in Expertise

Wie beeinflusst die Auswahl von Zahlungsmethoden und Versandarten die Kaufentscheidung?

Der Internethandel boomt. Heutzutage kann man fast alles online erwerben, und die Interneteinkäufe sind ein fester Bestandteil unseres Lebens. Warum kaufen die Menschen eigentlich online ein?

  • Komfort  

Einer der Hauptvorteile des E-Commerce ist der Komfort. Mit der Weiterentwicklung des mobilen Internets und dem besseren Zugang zu mobilen Endgeräten wie Tablets und Smartphones ist es einfach, direkt vom Sofa aus, während der Filmpause oder während der Seifenoper, einzukaufen. 

  • Bequeme Abholung 

Ein Online-Kauf zu tätigen und die Bestellung zu Hause zu kriegen, ist sehr bequem. Früher musste man für den Kauf eines Produkts das Auto nehmen, ein Shoppingcenter besuchen, Parkplatz finden usw. Heute sieht die Realität ganz anders aus und der Kaufprozess ist zu einer angenehmen Aktivität geworden. Darüber hinaus muss sich der Kunde beim Kauf eines Geräts oder Möbels nicht um die Abholung und den Transport des Produkts kümmern. 

  • Sortiment 

Stellen Sie sich vor, Sie betreten ein Online-Einkaufszentrum, das Zugang zu mehreren Geschäften mit unterschiedlichen Produkten anbietet. In der digitalen Welt sprechen wir von Marktplätzen, Sites, die verschiedene Anbieter zusammenbringen und ein viel größeres Produktsortiment, wie ein „unendliches Regal“ haben. 

  • Preisvergleich 

Mit zwei Klicks ist es möglich, Produkte verschiedener Anbieter und zu unterschiedlichen Preisen nebeneinander zu platzieren und so beim Online-Shopping viel einfacher ein Schnäppchen zu finden. 

  • Sicherheit 

E-Commerce ermöglicht einen deutlich sichereren Einkauf, insbesondere von Produkten mit hohem Mehrwert, wie beispielsweise Schmuck oder Elektronik. Sie kaufen online und erhalten sicher, ohne mit einem teuren Produkt umziehen zu müssen. Die Online-Einkäufe sind sicher auch hinsichtlich mehrerer Services, welche ermöglichen, Betrügerei vorzubeugen.

  • Datenschutz 

Das Internet ist der Ort, der die Schüchternen stärkt und ihnen eine Stimme gibt. Bestimmte Kategorien, wie zum Beispiel erotische Produkte, können den Käufern peinlich sein. Die Entscheidung, online zu kaufen, kann der beste Weg für diese Gelegenheiten sein. 

Welche Faktoren wirken auf die Kaufentscheidung?  

Neben Einfachheit und Bequemlichkeit gibt es auch andere Faktoren, die Verbraucher beim Online-Kauf berücksichtigen. Für 50 % der Verbraucher sind laut den Angaben von Boston Consulting Gropu (BCG) bessere Preise ein Vorteil von E-Commerce-Einkäufen. Für 33 % der Menschen ist Zeitersparnis von größter Bedeutung, und 27 % sagen, dass der einfache Vergleich von Produkten konkurrierender Marken für sie am wichtigsten ist. Folgende Faktoren beeinflussen die Kaufentscheidung am stärksten: 

Kostenloser Versand 

Es steht ganz oben auf der Liste der bevorzugten Vorteile von E-Verbrauchern. Laut einer Umfrage der Boston Consulting Gropu (BCG) geben 74 % der Verbraucher an, dass „kostenloser Versand“ ein Einflussfaktor bei der Entscheidung ist, ob sie online kaufen oder nicht. 

Zahlungsmethoden 

Eine Studie von CyberSource Corp ergab, dass Online-Shops, die vier oder mehr Zahlungsmethoden anbieten, eine 12 % höhere Umsatzkonversionsrate aufweisen als Shops, die nur eine Option anbieten. 

Rückgaberecht    

Das ist einer der Schlüsselfaktoren für alle Unternehmen, da der Kunde die Produkte nicht testen kann und sie möglicherweise zurücksenden möchte. Vor einigen Jahren war dies ein großer Kostenfaktor für Unternehmen und Verbraucher, aber seit der E-Commerce zu wachsen begann, haben sich die Rückgaberichtlinien stark verbessert.

Produktrezensionen  

Eine freundliche oder gar nicht so freundliche Meinung zählt. Mehr als 47 % der Menschen suchen vor dem Kauf nach Informationen über das Produkt im Internet.    

Intuitive Navigation  

Ein gut geplantes Layout und eine effektive Navigation können dazu beitragen, Ihren Umsatz zu steigern und die wahrgenommene Qualität Ihrer Dienstleistungen zu beeinflussen.      

Die Auswahl von Bezahlmethoden ist wichtig

Mit verschiedenen Zahlungsmitteln können Sie unterschiedliche Kundenprofile bedienen und verlieren keine Umsätze. Wenn eine Person Ihr Geschäft besucht und eine Zahlungsmethode im Sinn hat, muss sie diese Option finden, um den Kauf abzuschließen. Fast die Hälfte der Online Shopper hat schon einmal einen Einkauf online abgebrochen, da die gewünschte Zahlungsmethode nicht angeboten wurde. Das ist eine gewaltige Anzahl. Nicht alle Menschen benutzen den gleichen Weg, um online zu bezahlen. Jeder Verbraucher hat seine Vorlieben und auch Unsicherheiten über einige Modalitäten. 

Versandstrategie

Es gibt folgende Faktoren, welche die Käufer bei der Auswahl einer bestimmten Methode berücksichtigen: 

  • Sicherheit des Ortes, an dem es gekauft wird 
  • Zu zahlender Betrag 
  • Wenn es zinslose monatliche Zahlungen angeboten werden 
  • Wenn es Direktrabatt angeboten wird 
  • Vorauswahl einer Zahlungsart 
  • Beim nächsten Einkauf bekommt man Punktegutschrift 

Was sind die wichtigsten Möglichkeiten, online zu bezahlen? 

Für die Gewinnung und Bindung unterschiedlicher Kundenprofile ist es unabdingbar, in verschiedene Formen der Online-Zahlung zu investieren. Die beliebtesten elektronischen Zahlungssysteme im DACH-Region sind folgende: 

PayPal 

Mit fast 305 Millionen aktiven Konten, mehr als 3,5 Milliarden getätigten Zahlungen und mehr als 69 % der E-Händler, die Zahlungen über PayPal anbieten, ist es nicht schwer zu verstehen, warum PayPal einen solchen Platz auf dem Markt einnimmt. PayPal ist heutzutage in 202 Ländern verfügbar und kann 25 Währungen verarbeiten. Laut Statista gehört PayPal zu der beliebtesten Zahlungsmethoden der deutschen Käufer. 48 % der Nutzer bezahlen Ihre Internet-Einkäufe mithilfe dieses Shop-Zahlungssystems.    

Kauf auf Rechnung   

Der Kauf auf Rechnung wird von Käufern auf der ganzen Welt besonders geschätzt, insbesondere in Deutschland. Kauf auf Rechnung bedeutet, dass der Nutzer ein Produkt oder eine Dienstleistung sofort erwirbt und erhält, jedoch erst später bezahlt.  

21 % der Käufer bevorzugen laut Statista-Angaben diese Transaktionsart gegenüber allen anderen Online-Zahlungsmethoden. Im Standard von Shopware sind die vier Zahlungsarten Nachnahme, Rechnung, Vorkasse und Lastschrift aktiviert. 

Lastschrift 

Lastschrift oder Kreditkarte sind die beliebtesten Zahlungsmethoden von 19 % der User. Beim Lastschriftverfahren wird der Kaufbetrag direkt vom Konto des Kunden abgezogen. 

Sofortüberweisung 

Die Sofortüberweisung gilt als eine der schnellsten Bezahlmethoden. Dabei lösen die Kunden unmittelbar beim Online-Shopping eine Überweisung aus. Man muss also danach Online-Banking nicht öffnen und die Transaktion durchführen. 

Paydirect 

paydirekt ist das Online-Bezahlverfahren der deutschen Banken und Sparkassen. Es ist eine gute Alternative zu den meistgefragten Online-Bezahlverfahren und bietet den Händlern zahlreiche Vorteile an. paydirekt ist „Made in Germany“ und unterliegt den deutschen Daten­schutz­bestimmungen. Es nutzt deutsche Server und verschlüsselt die Daten nach dem gleichen Sicherheits­niveau, das auch beim Online-Banking zum Einsatz kommt. Dieses Bezahlverfahren bietet bei jedem Online-Einkauf maximale Sicherheit und optimalen Komfort.

Erwähnenswert ist CrefoPay. Das ist eine Omnichannel-Zahlungslösung. Es ermöglicht, die Zahlungsprozesse nach eigenen Bedürfnissen anzupassen. Über CrefoPay können die Unternehmen ihren Käufern die im Onlinehandel gängigsten (oben erwähnten) Zahlungsarten wie Paypal, Kreditkarte, Klarna und Kauf auf Rechnung anbieten. Unsere Agentur für Software Entwicklung hat Erfahrungen mit Integration dieses Zahlungssystems für die Website. Beim Einkaufen können die Nutzer diese Zahlungsart auswählen, dann gelangen sie auf die Seite mit den Bezahlarten. Hier können die Kunden zwischen unterschiedlichen Möglichkeiten wählen. Das alles erfolgt einfach, sicher und ohne weitere Kosten.

Mobile Payment

Mobile Payment ist ein Begriff, der Systeme bezeichnet, die es den Verbrauchern ermöglichen, Zahlungen in physischen Geschäften und Onlineshops von überall zu tätigen. Mobile Bezahlsysteme ermöglichen es den Nutzern, ihre Kredit- und Debitkarten zu registrieren und auf solche Weise die Einkäufe ohne Eingabe von Passwörtern zu machen. Zu den meist verbreitetsten mobilen Zahlungsmethoden gehören Google Pay, Apple Pay und Amazon Pay. 

Google Pay  

Googel Pay und zwei weitere Zahlungsverfahren sind bei je 3% der UK-Käufern populär. Die Hauptfunktion der elektronischen Geldbörse von Google ist das kontaktlose Bezahlen in Geschäften. Außerdem können die Nutzer für ihre Einkäufe auf den Websites oder in mobilen Apps zahlen. Viele Online-Unternehmen (zum Beispiel Asos, Deliveroo, Ryanair) bieten schon diese Möglichkeit an. 

Amazon Pay   

Amazon Payments ist ein Dienst, mit dem Amazon-Kundenkonten auch bei Onlineshops genutzt werden können, die nicht zu Amazon gehören, ohne dass die Zahlungsdaten offengelegt werden müssten. Die Händler können ihren Kunden dank Amazon Pay ein vertrautes und standardisiertes Checkout-Erlebnis anbieten. Die Internetkäufer können die bereits in ihrem Amazon-Konto gespeicherten Adress- und Zahlungsinformationen zum Auschecken verwenden – ohne ein Konto erstellen zu müssen oder ihre Rechnungs- und Versandinformationen erneut einzugeben.

Apple Pay  

Apple Pay ist ein mobiles Online Zahlungssystem, das es ermöglicht, kontaktlose Zahlungen zu tätigen, die auf iPhone, Apple Watch oder Mac mit kompatiblen Touch IDs gespeichert sind. Es ist auch möglich, diesen Service zu nutzen, um im Internet oder in mobilen Anwendungen zu bezahlen. Apple Pay bietet ein schnelles und einfaches Zahlungserlebnis in einer sicheren Umgebung an.  

Die Auswahl der Versandarten prägt ebenso die Kundenloyalität 

Die den Kunden angebotenen Logistik- und Paketdienste sind eines der Schlüsselelemente eines E-Commerce-Angebots. Diese Elemente beeinflussen wesentlich die Online-Shopping-Entscheidungen der Verbraucher.  

Bei der Auswahl einer bestimmten Versandart sind für die Käufer folgende Kriterien bedeutend: 

  • Die gesamten Lieferzeiten nach Hause 
  • Die Verfügbarkeit alternativer Paketabholdienste 
  • Die Kosten für die Zustellung oder Abholung, bzw. der Mindestbestellwert für eine kostenlose Paketzustellung, die nicht immer angeboten wird (mehr darüber unten) 
  • Dienste für spezielle Bedürfnisse (zum Beispiel Zahlungen per Nachnahme, Installation)   
  • Die Geschwindigkeit des Versandes 
  • Die Möglichkeit, die Verpackung des Pakets auszuwählen oder anzupassen  
  • Wie man die Rücksendung verwaltet oder ob der Händler Dienstleistungen und Informationen anbietet, um die Rücksendung von Produkten zu erleichtern 
  • Die Methoden zur Überwachung (Tracking)  
  • Der verwendete Express-Kurier ist ebenfalls ein Element, das für Endkunden von Interesse sein kann.  

Versandarten ecommerce

Beim Online Shopping ist der kostenlose Versand von großer Bedeutung.  

  • 95% der Menschen, die online einkaufen, geben an, dass die Versandkosten ein Faktor bei ihrer Kaufentscheidung sind - seien die Ergebnisse der Boston Consulting Gropu (BCG)-Umfrage.
  • 36 % der Verbraucher geben an, dass der Grund für das Abbrechen der Bestellung auf die Versandkosten zurückzuführen ist.
  • Kunden, die den kostenlosen Versand in Anspruch nahmen, zeigten eine um 10 % höhere Gesamtzufriedenheit als diejenigen, die dafür bezahlen mussten.
  • Bei kostenlosem Versand kaufen die Leute durchschnittlich 3,7 Produkte pro Bestellung, während sie ohne kostenlosen Versand durchschnittlich 3,4 Produkte kaufen.

Die beliebtesten Versandarten in Deutschland 

DHL

DHL ist der meistgenutzte Versanddienstleister im deutschen E-Commerce. 84% der top 500 Online-Shops nach E-Commerce Nettoumsatz im Jahr 2020 in Deutschland, für die Informationen über die genutzten Versanddienstleister verfügbar und bekannt sind, nutzen DHL als Versandmethode. Das Unternehmen hat 29,000 Standorte in Deutschland. 

Hermes 

Hermes ist der zweitgrößte Paketdienst Deutschlands mit 16.000 Abholpunkten in Deutschland. Hermes ist auf dem ersten Platz in Kategorie Preis-Leistung für Kurier, Express und Paket-Dienstleister. 

DPD  

DPD Deutschland ist auch ein verbreitetes Zustellunternehmen für Pakete unter 30 kg, hauptsächlich auf dem Express-Markt. In Deutschland gibt es heutzutage 7.000 Abholpunkte. 

Erstellen Sie eine effektive Versandstrategie

Der Versand kann die Gewinne Ihres eCommerce stark beeinflussen. Eine gute E-Shipping-Strategie ist das Ergebnis der Zusammenarbeit von drei gleichrangigen Variablen: 

  • Die Erwartungen Ihrer Kunden: Die Menschen erwarten heute kostenlosen (oder billigen) Versand, schnell und pünktlich.  
  • Die Bedürfnisse und Fähigkeiten Ihres Unternehmens. Jedes Unternehmen muss geschäftliche Ziele in Bezug auf Umsatz, Ergebnis und Kundenzufriedenheit verfolgen. 
  • Die Besonderheiten der Lieferung. Diese haben nicht nur mit Lieferzeiten und -kosten zu tun, sondern auch mit den Empfangsoptionen, die Sie auf Ihrer Website anbieten (um zu verstehen, welche Optionen Ihre Kunden wünschen, können Sie nach dem Verkauf Umfragen durchführen, um einen Service anzubieten, der auf ihren Bedarf).Zahlungsmethoden ecommerce

Es gibt verschiedene Strategien und Methoden, um die Sendungen eines Onlineshops zu verwalten. Die wichtigsten Lieferstrategien sind aber folgende:

  1. Kostenloser Versand 

Es hat den Vorteil, die Wünsche und Erwartungen der Kunden zu erfüllen und nachweislich die Konversionsrate positiv zu beeinflussen und die Anzahl der verlassenen Warenkörbe zu senken. Dies ist für Kunden zwar bequem, aber nicht dasselbe für Ihr Unternehmen, das die Kosten tragen muss. Daher muss die Wahl des kostenlosen Versands sorgfältig überlegt werden, da er aus einem Wettbewerbsvorteil zu einem Gewinnausfall werden kann. Viele Online-Shops bieten es zum Beispiel nur zu einem Mindestpreis oder nur auf bestimmte Produkte an, um den Gewinn nicht zu sehr zu beeinträchtigen. 

  1. Versandkostenpauschale 

Die Kosten einer Sendung variieren in der Regel je nach Gewicht und Größe des versendeten Pakets. Sie können Ihren Kunden eine Pauschale anbieten oder einen festen Preis für die Lieferung unabhängig von den oben genannten Variablen festlegen. Auf diese Weise haben Sie eine klare, transparente und feste Versandstrategie. 

  1. In Echtzeit bewerten

Viele E-Commerce-Unternehmen entscheiden sich für die Verwendung von Echtzeit-Kuriertarifen für ihre Sendungen. Diese Strategie bedeutet, dass die Kunden den genauen Betrag ihrer Sendung basierend auf Zielort, Gewicht und Größe des versendeten Pakets bezahlen. Die User können die Versandkosten jedoch erst erfahren, wenn der Kauf an der Kasse abgeschlossen ist.

  1. Gemischte Preisstrategien

Viele Onlineshops bieten kostenlos Versand an, wenn ein Einkaufsschwelle überschritten wird, oder mit längeren Lieferzeiten. Hinzu kommen schnellere Versandoptionen gegen Gebühr, abwechselnde Flatrates und Realtime-Tarife (d.h. die tatsächlichen Kosten basierend auf Gewicht, Größe und Zielort eines Pakets).

E-Commerce ist eine komplexe und teure Aktivität, daher muss jede Wahl mit Bedacht getroffen werden. Der Versand und die Zahlung sind wichtige Faktoren bei der Kaufentscheidung. Deswegen lohnt es sich, die gängigen Zahlungsmethoden und Versandarten im Onlineshop anzubieten sowie effektive Strategien zu erstellen.




Rated 0.0/5
Kommentare unterstützt von Disqus.