Warum ist es so wichtig, einen Onlineshop schnell zu eröffnen?

Die Besitzer neuer Onlineshops werden normalerweise in zwei diametral entgegengesetzte Kategorien unterteilt:

  • Diejenigen, die glauben, dass es einfach ist, einen Onlineshop zu eröffnen. Neue Shopbesitzer machen sich in der Regel nicht viele Gedanken über eine Verkaufsstrategie. Sie öffnen einfach den Site Builder und veröffentlichen die Produkte, die sie für notwendig halten. Das ist eine akzeptable Technik zum Testen bestimmter Kategorien, jedoch passt sie nicht für alle. Viele Geschäfte, die schnell eröffnet wurden, schließen auch schnell wieder - die Waren wurden schlecht verkauft oder das Budget wurde nicht richtig berechnet oder es traten einige organisatorische Schwierigkeiten auf.
  • Diejenigen, die glauben, dass es sehr ernst ist. Der Shopbesitzer studiert den Markt, kennt die Wettbewerber und versucht, das funktionalste Geschäft und den funktionalsten Service zu schaffen. Die Produkte sind ausgewählt, das Sortiment zusammengestellt - nun besteht die Aufgabe darin, die Prozesse richtig aufzubauen. Die Website ist ein wichtiger Bestandteil dieser Geschäftsprozesse. Aber in manchen Fällen ist der Startvorgang zu kompliziert und wird zu einem echten Problem.

In diesem Artikel sprechen wir über die Shopbesitzer der zweiten Kategorie. Über diejenigen, die ihr Produkt bereits getestet, sich für eine Nische entschieden, ein seriöses Sortiment zusammengestellt haben und ein Geschäft eröffnen möchten, das sich in der Zukunft von klein zu groß verwandeln wird.

Wenn das Ihr erster oder sogar zweiter Onlineshop ist, ist es oft schwierig, das Wichtigste vom Sekundären zu trennen. Besonders, wenn große Kollegen sie „erschrecken“, die Hunderttausende von Kunden in der Datenbank, Big Data, Vollautomatisierung und andere komplizierte Dinge haben. All diese Funktionen kosten viel Geld, und auch der Aufbau eines solchen Kundenstamms.

Das Wichtigste beim Starten eines Onlineshops ist jedoch, ihn schnell und unverzüglich zu starten. Dabei muss man auch auf die Rentabilität achten, denn das Geschäft wird in der Regel mit dem Ziel eröffnet, Gewinn zu erzielen.

Warum ist ein schneller Start wichtig?

Weil sich die Marktsituation ständig ändert. Sie haben die Wahl, a) auf eine Erhöhung der Entwicklungsgeschwindigkeit zu drängen, bevor solche Änderungen auftreten, oder b) die Startbedingungen ständig zu ändern, was für Sie äußerst ungünstig werden kann. Zudem bedingt die Verzögerung des Starts eines Onlineshops Ihren entgangenen Gewinn, der anhand der folgenden Formel ungefähr berechnet werden kann:

"Verlorener Gewinn für den Zeitraum" = "Anzahl der geplanten Bestellungen" * "Durchschnittlicher Wert der Bestellung" - "Kosten für den Kauf von Artikeln" - "Kosten für Werbung" - "Steuern und anderer Aufwand"

Mit anderen Worten, die Geschwindigkeit des Markteintritts ist für Sie ein dringendes Bedürfnis.

Woraus besteht MVP eines kleinen und mittleren Shops?

Wir haben bereits herausgefunden, dass wir umso schneller verdienen, je früher wir anfangen zu arbeiten. Aber wie baut man eine Shopstruktur auf, damit diese dabei hilft, Geld zu verdienen?

Es gilt, eine gewisse Startfunktionalität zu bestimmen, welche für die Verkaufsorganisation und einen effektiven Kundenservice ausreichend ist. Also das MVP (Minimum Valuable Product) Ihres Onlineshops.

Wichtig! MVP ist nicht die endgültige Version Ihres Produkts. Dies ist nur die Startversion, die über das Notwendigste verfügt. Sobald Sie Ihren Onlineshop gestartet haben, können Sie sofort mit der Erweiterung beginnen und neue Möglichkeiten einführen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, welcher Onlineshop als klein und welcher als mittelgroß gilt.

In diesem Artikel wird der Einfachheit halber von Folgendem ausgegangen:

  • Ein kleiner Onlineshop kann von 1-2 Personen vollständig bedient werden. In der Regel sind das bis zu 15 Bestellungen pro Tag, abhängig von den Besonderheiten. In einem kleinen Onlineshop ist es wichtig, keinen einzigen Kunden zu verpassen. Eine vollständige Automatisierung der Prozesse ist möglich, aber unrentabel.
  • Ein mittelgroßer Onlineshop hat Dutzende von Bestellungen pro Tag. Die Kunden werden von mehreren Personen bedient, oft gibt es einen Schichtplan. In einem mittelgroßen Onlineshop ist es wichtig, alle Routinefunktionen maximal zu automatisieren und die Wahrscheinlichkeit von Fehlern im Zusammenhang mit dem menschlichen Faktor schrittweise zu beseitigen.

Darüber hinaus zu erwähnen sind große Onlineshops mit komplizierten Features: persönliche Empfehlungen, ein komplexes Kundenkonto, eine Menge verschiedener Aktionen, Bonusprogramme, Cashback, Automatisierung und andere interessante Funktionen. All dies scheint unverzichtbar zu sein, und all dies kostet viel Geld und Zeit für die Entwicklung.

Und in unserer Startphase sei daran erinnert, dass das Hauptziel des Onlineshops der Verkauf ist.

Vielleicht gibt es in Ihrem kleinen Shop zunächst nicht alle Annehmlichkeiten - dieser sollte jedoch sein Hauptziel erfüllen: die Artikel verkaufen und den Shopbesitzer nicht daran hindern, das Geld dafür zu erhalten.

Projektstartprozess

Die klassische Entwicklungsmethode bedeutet, dass Sie die gründlichste technische Aufgabe mit den kleinsten Details erstellen. Dann übergeben Sie es dem Programmierer - er schätzt den Aufwand ein und entwickelt. Man kann den Prozess der Entwicklungsplanung auf komplexe Weise beschreiben - selbstverständlich werden dabei verschiedene Techniken wie die Critical Path-Methode oder Waterfall verwendet, Gantt-Diagramme oder Prozessdiagramme erstellt ... Wir beschäftigen uns jetzt jedoch nicht mit Details, sondern mit Entwicklungsprinzipien.

Wenn wir also über die Prinzipien sprechen, treten häufig folgende Schwierigkeiten auf:

  • Während der Planung haben Sie etwas vergessen oder einige Details nicht berücksichtigt, die in der Entwicklungsphase aufgetaucht sind. Das beeinflusst die Struktur des Projekts. Eine solche Situation geschieht nicht nur oft, sondern beinahe immer. Sie können ein „ganzheitliches Projekt im luftleeren Raum“ nicht vorab projektieren, insbesondere ohne Diskussion mit dem Entwicklungsteam.
  • Die Situation auf dem Markt ändert sich. Es ist manchmal notwendig, die Funktionen einzuführen, die sich von den bereits besprochenen unterscheiden. Und dies ist ebenfalls eine ziemlich häufige Situation;
  • In jeder Projektphase ist die Kontrolle der Entwickler erforderlich. Wird die von Ihnen beschriebene Funktionalität richtig verstanden? Wenn Ihre Erwartungen nicht mit der Realität übereinstimmen, wird das Projekt durchfallen.

Die Lean Agile-Entwicklungsmethode (und insbesondere der Typ von Agile) kann Ihnen helfen, den Prozess zu optimieren. Im Falle eines kleinen Onlineshops können Sie sich mit dem Entwickler zunächst über Folgendes abstimmen:

  • Sie müssen ein bestimmtes Entwicklungsbudget einhalten.
  • Es gibt eine Reihe von Modulen, die auf der Website vorhanden sein sollten - und diese Module sollten auch in das Budget passen. Implementierungsmethoden für diese Module werden mit dem Entwickler besprochen.
  • Reihenfolge der Modulentwicklung. In der Regel beginnt das Projekt mit genau definierten Modulen, da die Entwicklung streng in einer bestimmten Reihenfolge möglich ist (ohne Produktkatalog gibt es keine Bestellung). Aber auch diese Module sind nicht starr definiert. Dies ist mit dem Entwickler zu besprechen.

Nachdem Sie die Module und das Projektbudget bestimmt haben, können Sie die technischen Aufgaben während der Projektentwicklung teilweise übergeben. Die Leistungsbeschreibung für das Design wird getrennt von der Entwicklung erstellt, und es ist wünschenswert, dass sie das Design dem Entwickler als Ganzes und nicht in Teilen vorlegen. Die Entwicklung beginnt in der Regel mit der Implementierung des Katalogs. Dementsprechend muss man dem Entwickler zunächst die Beschreibung der allgemeinen Projektstruktur übergeben sowie eine detaillierte Beschreibung des Katalogs und seiner Integration mit anderen Systemen, falls gewünscht. Und dann kommen die Module.

Agile bedeutet, dass Sie mit dem Projekt "Schritt halten". Durch die Planung können Sie das Projekt in kleine Teile aufteilen, die während des Entwicklungsprozesses teilweise angenommen werden können - beispielsweise eine separate Produktseite oder eine separate Nachricht. Es ist möglich, diese Aufgaben zu längeren Sprints zu kombinieren, das ist jedoch nicht erforderlich. Viel wichtiger ist, dass die Entwickler Ihnen mindestens alle drei Tage ein fertiges Ergebnis für jede kleine Aufgabe präsentieren. Warum genau drei? Längere Zeiträume im Fehlerfall führen zu längeren Korrekturen. Warum nicht jeweils nach einem Tag? Kleinliche Kontrolle ist auch zu viel, obwohl es im Falle einer dringenden Entwicklung möglich ist.

Einige Entwickler empfinden eine solche Kontrolle als unangenehm - Sie scheinen sich in den Prozess einzumischen und Misstrauen zu zeigen. Aber hier geht es nicht um Misstrauen, sondern um korrekte Kommunikation. Erstens gibt es keine 100%-ige Garantie dafür, dass Sie und der Entwickler sich vollständig verstehen. Der einfachste Weg, diesen Effekt zu beseitigen, besteht in kleinen Projektabschnitten - es ist einfacher, einen Fehler zu beheben, als das gesamte Projekt zu korrigieren. Zweitens können Sie parallel zur Entwicklung einige Arbeiten an der Website durchführen, z. B. Inhalte in einen neuen Katalog hochladen. Dies reduziert die Entwicklungszeit.

Wie man das Projekt nicht in eine Bauruine verwandelt

In der Realität schlagen die Projektentwickler häufig selbst sowohl Verfahren als auch einen Entwicklungsplan vor, insbesondere wenn es sich um ein Webstudio handelt. Es ist äußerst schwierig, diese Verfahren zu beeinflussen. Auf die eine oder andere Weise kann das Projekt gemäß dem Zeitplan des ausgewählten Webstudios abgeschlossen werden oder für immer dauern. Vieles hängt dabei von Ihnen ab.

Der Hauptfehler, den Anfänger oft machen, ist der Wunsch, alles perfekt zu machen. Berücksichtigen Sie alle Nuancen. Stellen Sie sicher, dass alles korrekt funktioniert und skalierbar ist. Ein solcher Perfektionismus führt oft zur folgenden Situation.

Zum Beispiel ist Ihr Onlineshop fast fertig - Sie müssen nur ein paar Abschnitte hinzufügen, Kontakte einrichten ... Und plötzlich ...

"Es gibt eine schlecht optimierte Datenbank mit Produkteigenschaften im Katalog", sagt der Programmierer. - Wenn wir all dies in ein separates Verzeichnis hochladen und auch alle Eigenschaftslisten erstellen, können Sie es einfach zur Website hinzufügen ...

Die Sache ist, dass Sie bereits eine fertige Produktdatenbank haben. Sie ist erstellt. Die Arbeit damit ist auf der Website konfiguriert. Jetzt wird Ihnen angeboten, die Hälfte dieser Datenbank im Namen der zukünftigen Bequemlichkeit neu zu gestalten. Technisch hat der Programmierer recht, er will das Beste. Was machen Sie?

Ich nehme an, dass der Shopbesitzer in diesem Moment anfängt, schmerzhaft nachzudenken - was besser ist: diese Eigenschaften jetzt zu optimieren, damit später bei voller Geschwindigkeit des Shops nicht die Hälfte der Website bearbeiten zu müssen ... oder auf später verschieben.

In 90% der Fälle lautet die Entscheidung: "Auf später verschieben".

Die Sache ist, dass alles fast fertig ist. Und Ihr Onlineshop funktioniert zumindest. Eine Änderung sofort zu beginnen bedeutet für Sie einen entgangenen Gewinn und ... den Beginn einer Bauruine. Ihr Shop wird niemals, niemals, niemals eröffnet, wenn Sie versuchen, alle Wünsche zukünftiger Kunden und Mitarbeiter vorauszusehen.

Ein weiterer Grund gegen die endlose "Verbesserung" ist, dass Sie einen Onlineshop für Kunden und nicht für Ihr eigenes Entwicklerportfolio erstellen. Die Käufer bewerten, welche Funktionen auf der Website vorhanden sein sollen und welche nicht.

Nach dem Start des Onlineshops können Sie die Analysen durchführen: herausfinden, zu welchen Abschnitten die Nutzer am häufigsten gehen. Ist es bequem für sie, den Warenkorb, die Sortierungen usw. zu nutzen? Sie können eine Studie für Kundenentwicklung (Customer Development) organisieren - falls Sie dies nicht schon zu Beginn getan haben. Dann können Sie die organisatorische und finanzielle Entscheidung treffen, einige Funktionen auf der Website zu ändern oder hinzuzufügen. Gleichzeitig funktioniert Ihre Website und bringt Ihnen Einkommen.


Rated 0.0/5
Kommentare unterstützt von Disqus.